Texte Adolphi

Adolphi 2022: Geffkens China

Das Blättchen, 03.01.2022

 

Rolf Geffkens China – im Buch „Mein China“ zu entdecken – ist lebendig, spannungsreich, überraschend und widerspruchsvoll. Seit 2003 ist der Autor im Land unterwegs: als Anwalt mit dem Spezialgebiet Arbeitsrecht. Da ist es ihm nicht um den touristischen Blick, sondern um die deutsch-chinesische Zusammenarbeit zu tun, und was er bei gemeinsamen Projekten erfährt und erlebt, ist mit großem Gewinn zu lesen.

Weiterlesen
Über Adolphi 2021: Rezensionen bei Amazon

Zu Weihnachten 2021 habe ich - das muss ich gestehen - zum ersten Mal nachgesehen, ob und wie meine "Hartenstein"-Bände bei Amazon angeboten werden. Dabei stieß ich auf sechs Rezensionen zu den Bänden 1 und 2 aus den Jahren 2016 bis 2020, die hier im Folgenden nachzulesen sind. - Ich danke allen, die sich zu den Büchern geäußert haben, von Herzen. Es ist eine große Freude, gelesen zu werden - und eine doppelte, dann auch noch darüber zu erfahren.

Weiterlesen
Adolphi 2021: Zwei "Hartenstein"-Kapitel als Hörbuch

Um den Zugang zu meinen "Hartenstein"-Romanen zu erleichtern, habe ich begonnen, die Bücher in Hörbücher zu verwandeln. Band 1 "Der Balte vom Werk" ist geschafft. Hier gibt es zur Probe die Kapitel 1 "Die Fackel" und 4 "Das Schweigen".

Weiterlesen
Adolphi 2021: 19th CPC Central Committee's 6th plenary session meaningful for mankind

Am 30.11.2021 habe ich für das chinesische weltweite Fernsehnetzwerk CGTN einen Text zum 6. Plenum des ZK der KPCh verfasst (in englischer Sprache) und darin meine Ansicht notiert, dass dieses Plernum mit seiner "Dritten Geschichtsresolution" Bedeutung nicht nur für China selbst besitzt, sondern für die Menschheit insgesamt. Der Artikel basiert auf meinen auch hier auf der Website zu findenden Texten zum 100. Jahrestag der Gründung der KP Chinas im Juli 1921.

Weiterlesen
Adolphi 2021: Die Aggressivität der Verlierer. Rezension zu einem Buch von Christoph Scherrer

Das Blättchen, 22.11.2021

Der letzte Satz des hier in Rede stehenden klugen Büchleins „America Second? Die USA, China und der Weltmarkt“ endet mit „nichts Neues also, nur schöner verpackt“. Wie dieses „nicht Neue“ nun aber von seinem Autor Christoph Scherrer fakten-, quellen- und gedankengestützt hergeleitet wird: Das hat mancherlei Neues in sich, und so kann kurzweiliges, erhellendes Lesen garantiert werden.

Weiterlesen