Texte Asiaticus

Über Asiaticus: Adolphi 2007: Asiaticus, China 1937

UTOPIE kreativ, Berlin, Heft 200 (Juni 2007), S. 513-527.

Der Text als pdf-Datei: www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/Utopie_kreativ/200/200.pdf

Vor siebzig Jahren, im Frühjahr 1937, herrscht in der deutschen Botschaft in China einige Aufregung. Grund ist ein Artikel mit dem Titel »Die Nazi-Nippon-Allianz ist die gefährlichste Bedrohung für Chinas Souveränität«. Erschienen ist er im April in der in Shanghai ansässigen englischsprachigen, von dem Amerikaner John B. Powell herausgegebenen Zeitschrift The China Weekly Review.

Weiterlesen
Über Asiaticus: Adolphi 2004: Auszug aus dem Roman „Chinafieber“, Kap. 18

Im Roman "Chinafieber" (NORA Verlag, Berlin 2004) habe ich den Versuch unternommen, der historischen Persönlichkeit des Asiaticus unter seinem englischen Namen Hans Shippe ein wenig näher zu kommen. Der - fiktive - Hauptheld des Buches Paul Kleinert trifft auf Frauen und Männer, die in realen Akteurinnen und Akteuren ihre Vorbilder haben, und zu denen zählt eben auch dieser Hans Shippe.

 

Weiterlesen
Über Asiaticus: Adolphi 1989: Mehr über »Asiaticus«

in: Die Weltbühne, Berlin (DDR), Nr. 14/1989 vom 4. April 1989, S. 427-429

»Der Mann hieß Grczyb«, hatte Ursula Madrasch-Groschopp für ihr 1983 herausgebrachtes Weltbühnen-Porträt von Hermann Budzislawski erfahren. Und H. B. weiter: »Ich habe ihn« – den Weltbühnenautor Grczyb – »nie gesehen, man konnte ihm auch nicht schreiben, die Absendernamen waren fingiert, aber wenn er etwas hatte, schickte er es … Ich glaube, er wohnte irgendwo bei Shanghai.«

Weiterlesen
Asiaticus 1937: Wo greift Amerika ein?

in: Die neue Weltbühne, Prag-Zürich-Paris, Nr. 43 vom 21. Oktober 1937, S. 1348-1351

Der Kommandeur der japanischen Flotte im shanghaier Kampfgebiet hat sich einen japanischen Juristen mitgebracht, der fachmännisch auseinandersetzt, warum der fernöstliche Krieg kein Krieg ist. Seine Bemühung gilt nicht den Chinesen; für sie bedeutet der getarnte Krieg, dass zwischen Kombattanten und Nichtkombattanten nicht unterschieden wird; dass also Krankenhäuser, Verwundetenlager und Rotekreuzkolonnen bombardiert und dass keine Kriegsgefangene gemacht werden.

Weiterlesen
Asiaticus 1937: England in Shanghai

in: Die Neue Weltbühne, Prag-Zürich-Paris, Nr. 38 vom 16. September 1937, S. 1192-1195

Die Kämpfe um Shanghai bewiesen, dass China eine moderne, zentral geleitete Armee besitzt, deren Strategen dem Stab des Feindes überlegen sind. Vor Beginn des japanischen Angriffs war es fraglich, ob der Krieg auf den rückständigen Norden mit seinen halb autonomen Provinzarmeen beschränkt werden könne, oder ob das untere Jangtsetal, das am meisten industrialisierte und modern verwaltete Gebiet, Kriegsschauplatz würde.

Weiterlesen