Texte Asiaticus

Über Asiaticus 1979: Alfred Dreifuß

1979 erschien in der Reihe "Kunst und Literatur im antifaschistischen Exil 1933-45" des Reclam-Verlages Leipzig auch ein Band "Exil in den USA", und darin fand sich - ziemlich versteckt, denn es war noch die Zeit der sehr gespannten Beziehungen mit der VR China - als auf dem Buchtitel nicht ausgewiesener Anhang ein Text von Alfred Dreifuß "Schanghai - Eine Emigration am Rande" (S. 449-555). Auf S. 470-473 geht es auch um Asiaticus.

Weiterlesen
Asiaticus 1938: Chinas Musterprovinz

in: Pariser Tageszeitung (Quotidien de Paris) vom 9. Juni 1938

 

Für die Geschichte der Volksrepublik China ist das "Sondergebiet Chinas" mit der Stadt Yan'an (Yennan), das am Endpunkt des "Langen Marsches" 1935 als von der KPCh selbstverwaltetes Staatsgebilde gegründet wurde, von größter Bedeutung. Hier ist ein Bericht von Asiaticus aus dem Frühjahr 1938 über diesen "Spezialdistrikt".

Weiterlesen
Asiaticus 1937: Fascistisches Komplott um Schanghai

in: Pariser Tageszeitung (Quotidien de Paris), 6. November 1937

 

Am 6. November 1937 druckt die Exilzeitung des deutschen antifaschistischen Widerstandes in Frankreich "Pariser Tageszeitung (Quotidien de Paris)" einen Beitrag von Asiaticus, der das Datum "Schanghai, 12. Oktober" trägt. Asiaticus erweist sich darin als weitblickender Analytiker weltweiter Zusammenhänge. Im November 1937 trat Italien dem Antikominternpakt bei, mit dem sich am 25. November 1936 Deutschland und Japan verbündet hatten. Asiaticus zeigt, wie die Achse Berlin-Tokio-Rom zu handeln begann.

Weiterlesen
Asiaticus 1937: Wo greift Amerika ein?

in: Die neue Weltbühne, Prag-Zürich-Paris, Nr. 43 vom 21. Oktober 1937, S. 1348-1351

Der Kommandeur der japanischen Flotte im shanghaier Kampfgebiet hat sich einen japanischen Juristen mitgebracht, der fachmännisch auseinandersetzt, warum der fernöstliche Krieg kein Krieg ist. Seine Bemühung gilt nicht den Chinesen; für sie bedeutet der getarnte Krieg, dass zwischen Kombattanten und Nichtkombattanten nicht unterschieden wird; dass also Krankenhäuser, Verwundetenlager und Rotekreuzkolonnen bombardiert und dass keine Kriegsgefangene gemacht werden.

Weiterlesen
Asiaticus 1937: England in Shanghai

in: Die Neue Weltbühne, Prag-Zürich-Paris, Nr. 38 vom 16. September 1937, S. 1192-1195

Die Kämpfe um Shanghai bewiesen, dass China eine moderne, zentral geleitete Armee besitzt, deren Strategen dem Stab des Feindes überlegen sind. Vor Beginn des japanischen Angriffs war es fraglich, ob der Krieg auf den rückständigen Norden mit seinen halb autonomen Provinzarmeen beschränkt werden könne, oder ob das untere Jangtsetal, das am meisten industrialisierte und modern verwaltete Gebiet, Kriegsschauplatz würde.

Weiterlesen